Hier finden Sie die aktuell geltenden Regelungen
Landratsamt Deggendorf - Ansicht Süden

Staatliche Förderung

Die Übungsleiterzuwendungen an die Sport- und Schützenvereine wurde im Jahr 2006 eingestellt und durch die sogenannte Vereinspauschale ersetzt. Kennzeichen dieser staatlichen Förderung ist, dass dabei nicht auf Kosten abgestellt wird, sondern den Sportvereinen der Zuschuss in pauschalierter Form gewährt wird. Als Parameter für die Höhe des zu gewährenden Zuschusses dienen dabei die zur Verfügung stehenden Haushaltsmittel sowie die Mitgliedereinheiten (ermittelt aus der Zahl der Vereinsmitglieder, der Zahl der jugendlichen Vereinsmitglieder sowie der Zahl der eingesetzten Übungsleiterlizenzen).

Allgemeine Fördervoraussetzungen, die zur Gewährung erfüllt sein müssen

  • Eintragung ins Vereinsregister des zuständigen Amtsgerichts.
  • Vereinssitz in Bayern und Mitglied bei einem der folgenden Dachverbände:
    Bayerischen Landes-Sportverbandes e. V. (BLSV), Bayerischen Behinderten- und Rehabilitations-Sportverbandes e. V. (BVS Bayern), Bayerischen Sportschützenbundes e. V. (BSSB) oder des Oberpfälzer Schützenbundes e. V. (OSB)
  • Anzahl der Kinder/ Jugendliche bis einschl. 17 und jungen Erwachsenen bis einschl. 26 Jahren muss min. 10 % der Gesamtmitgliederzahl betragen.
  • Der Verein muss min. 500 Mitgliedereinheiten (ME) erreichen, diese werden wie folgt berechnet: Anzahl Erwachsene + (Anzahl Kinder/Jugendliche/junge Erwachsene x 10) + (Anzahl gültiger Übungsleiterlizenzen x 650) + (Anzahl gültiger Zusatzlizenzen/halbe Lizenzen x 350) = ME
 
Infos über Übungsleiterlizenzen:

a) Übungsleiter- bzw. Trainerlizenzen, die eindeutig als Original vorliegen (z. B. BLSV-Lizenzen mit Foto, Lizenzkarten des DFB u. a.), können – soweit in der Liste anerkannter Trainer- und Übungsleiterlizenzen aufgeführt – wie bisher als „Original" im Sinne der Sportförderrichtlinien und damit als förderfähig angesehen werden.

b) Übungsleiter- bzw. Trainerlizenzen, die auf Prägepapier des BLSV, des BSSB, des DAV und der NFD ausgestellt wurden, können – soweit  in der Liste anerkannter Trainer- und Übungsleiterlizenzen aufgeführt – wie bisher als „Original" im Sinne der Sportförderrichtlinien und damit als förderfähig angesehen werden.

c) Übungsleiter- bzw. Trainerlizenzen, die lediglich digital zur Verfügung stehen (insbesondere DOSB-Lizenzen), die in der Liste anerkannter Trainer- und Übungsleiterlizenzen aufgeführt sind, können zukünftig vom Lizenzinhaber selbst ausgedruckt und nur zusammen mit der vollständig ausgefüllten und unterschriebenen „Erklärung Lizenzinhaber/in" in der Version 2021 (siehe Formulare, Anlage zum Antrag der Vereinspauschale) zum „Original" im Sinne der Sportförderrichtlinien und damit förderfähig gemacht werden. Bitte beachten Sie, dass nur die „Erklärung Lizenzinhaber/in" in der Version 2021 berücksichtigt werden kann. Bitte legen Sie deshalb diese aktuelle und nicht die veraltete Version aus dem Jahr 2020 vor.

d) Besondere Hinweise zur Nutzung der „Erklärung Lizenzinhaber/in" für Zusatzlizenzen (A- und B-Lizenzen):
DOSB-Trainer A und B in den von Sportfachverbänden des BLSV vertretenen Sportarten, welche in der Vergangenheit nicht auf Prägepapier ausgestellt werden konnten, ist seit 2020 die Verwendung der ausgefüllten Erklärung Lizenzinhaber verbindlich. Eingereichte A- und B-Lizenzen ohne sonstigen Originalitätsnachweis können also – anders als in den Vorjahren – nur noch zusammen mit der ausgefüllten Erklärung berücksichtigt werden.

e) Bewertung von Lizenzen und Zusatzlizenzen, insbesondere Teilbarkeit:
Ab dem Jahr 2021 werden auch die sog. „Zusatzlizenzen" teilbar, d. h. sie können hälftig auf zwei Vereine aufgeteilt werden. Zudem bietet die „Erklärung Lizenzinhaber/in" in der Version 2021 die Möglichkeit, eine Erklärung zum Verbleib der einer Zusatzlizenz zugrundeliegenden grundständigen Lizenzen abzugeben, die gegebenenfalls nicht mehr in Papierform o. Ä. vorliegen (Kasten „Nur bei A- und B-Lizenzen auszufüllen").

f) Auf Grund der der aktuellen Corona-Pandemie ergeben sich folgende Besonderheiten:
- Für die Gewährung der Vereinspauschale 2021 in Bezug auf das Beitragsaufkommen kann die Corona-Pandemie grundsätzlich als besonderer Grund gem. Teil 1 Abschnitt A Nr. 5.2 Satz 5 SportFöR anerkannt werden.
- Auch können alle Lizenzen, die nach dem 1. März 2020 ablaufen, auch ohne eine Fortbildung bzw. Verlängerung noch für die Beantragung der Vereinspauschale 2021 als gültig angesehen werden.
- Weiter kann für das Förderjahr 2021 ausnahmsweise auf das Erfordernis verzichtet werden, dass Übungsleiterlizenzen seit dem Stichtag des Vorjahres im Sportbetrieb eingesetzt wurden.

g) Auf Grund der Corona-Pandemie wurden durch das Bayerisches Staatsministerium des Innern, für Sport und Integration weitere Sonderregelungen bezüglich der Vereinspauschale 2021 bekanntgegeben.

Auch im Jahr 2021 sollen die für die Vereinspauschale zur Verfügung stehenden Haushaltsmittel von rund 20 Mio. Euro auf rund 40 Mio. Euro verdoppelt werden. Wie bereits im Vorjahr sollen mit dieser Maßnahme die bayerischen Sport- und Schützenvereine in der Corona-Krise ohne zusätzlichen Verwaltungsaufwand schnell und unbürokratisch unterstützt werden.

Um zu verhindern, dass Vereine aufgrund der Corona-Pandemie Nachteile bei der Beantragung der Vereinspauschale erleiden folgende weitere Erleichterungen zugelassen:
- Für im Jahr 2021 gestellte Anträge auf Vereinspauschale wird auf das Erfordernis eines Jugendanteils i. H. v. 10 % verzichtet, wenn der jeweilige Verein die Voraussetzung im Jahr 2019 (für die Beantragung der Vereinspauschale 2020) noch erfüllt hat.
- Sofern ein Verein auch das Mindest-Ist-Aufkommen von 70 % des Soll-Aufkommens aufgrund der Corona-Pandemie nicht erreicht, kann alternativ das Ist-Aufkommen des Jahres 2019 herangezogen werden.
- Vor dem Hintergrund von Mitgliederrückgängen können nach dem Günstigkeitsprinzip für die Berechnung der Vereinspauschale 2021 alternativ die zur Gewährung der Vereinspauschale 2020 ermittelten Mitgliedereinheiten herangezogen werden, die durch die Anrechnung der Vereinsmitglieder (Erwachsene und sonstige Mitglieder) erzielt wurden, sofern deren Anzahl höher als bei der aktuellen Antragsprüfung ist.

Ein eigener Antrag für die Überprüfung des Jugendanteils, des Mindest-Ist-Aufkommens oder der Mitgliederzahlen für bereits gestellte Anträge ist nicht erforderlich, dies erfolgt von Amtswegen.

 

Formulare

Merkblatt

Für Sie zuständig

AnsprechpartnerTelefonTelefaxZimmerE-Mail
Jutta Staudinger
Sachgebietsleiterin
0991 3100-251103StaudingerJ@lra-deg.bayern.de
Markus Janich
Sachbearbeiter
0991 3100-252102JanichM@lra-deg.bayern.de

Anschrift

Landratsamt Deggendorf
Beratungsstelle für Vereine

Herrenstrasse 18
94469 Deggendorf
Adresse im BayernAtlas anzeigen
Telefon: 0991/3100-252
Fax: 0991/3100-41-251

Öffnungszeiten

Montag - Donnerstag: 07.30 - 12.30 Uhr; Freitag: 07.30 - 12.00 Uhr

Seitenanfang

Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.


Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Diese Seite verwendet Personalisierungs-Cookies. Um diese Seite betreten zu können, müssen Sie die Checkbox bei "Personalisierung" aktivieren.