Vorsprachen aktuell nur nach Terminvereinbarung
index_luft_bild.jpg
Asambasilika in Altenmarkt, Stadt Osterhofen
Landratsamt Deggendorf - Ansicht Süden
Blick auf Isar bei Plattling
fachakademie_musikschule_plattling_JAN2019-04.jpg

Vorsorgevollmacht

Durch eine psychische Erkrankung, eine geistige oder seelische Behinderung, durch Unfall oder Hilflosigkeit im Alter kann es sein, dass wir nicht mehr in der Lage sind, unsere Angelegenheiten selbst zu erledigen.

Bevor es soweit kommt, kann jeder durch eine Vorsorgevollmacht für seine Belange regeln, welche Vertrauensperson ihn im Bedarfsfall vertreten darf und zu seinem Wohl handeln soll.

Wie erteile ich eine Vollmacht?

Vordrucke von Vollmachten werden vielfach z. B. im Buchhandel oder online angeboten. Einen offiziellen Vordruck bietet auch das Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz (siehe unter „Formulare").

Eine Vorsorgevollmacht ist grundsätzlich formfrei, aus verschiedenen Gründen wird aber empfohlen, die Vollmacht schriftlich abzufassen.
Darüber hinaus kann eine schriftliche Vollmacht außerdem öffentlich beglaubigt oder notariell beurkundet werden.

Öffentliche Beglaubigung durch die Betreuungsstelle

Die öffentliche Beglaubigung ist in Bayern grundsätzlich Notaren vorbehalten (§ 129 Abs. 1 Satz 1 BGB).
Seit 01.07.2005 sind die Betreuungsstelle befugt öffentliche Beglaubigungen der Unterschrift/Handzeichen auf Vorsorgevollmachten oder Betreuungsverfügungen vorzunehmen (§6 Abs. 4 Satz 1 i.V.m. Abs. 2 BtBG).
Die öffentliche Beglaubigung bestätigt die Echtheit einer(s) Unterschrift/Handzeichens und kann so die Akzeptanz im Rechtsverkehr erhöhen.
Für die Gültigkeit bestimmter Rechtsgeschäfte durch den Bevollmächtigten ist die öffentliche Beglaubigung sogar vorgeschrieben.
Die Gebühr bei der Betreuungsstelle beträgt 10,00 €.

Hinweis:

Die öffentliche Beglaubigung ist nicht mit der amtlichen Beglaubigung durch andere Behörden zu verwechseln.
Die öffentliche Beglaubigung prüft nicht die materielle Wirksamkeit der Erklärung und belehrt nicht über die rechtliche Tragweite. Dies ist Aufgabe des Notars und unterscheidet die öffentliche Beglaubigung von der notariellen Beurkundung.

Zentrales Vorsorgeregister

Seit 01.03.2005 können Sie außerdem Ihre Vorsorgevollmacht beim "Zentralen Vorsorgeregister" (Bundesnotarkammer) hinterlegen.
Näheres hierzu unter www.vorsorgeregister.de .

Für weitere Informationen rund um das Thema Betreuung bzw. Vorsorgevollmachten stehen Ihnen die Mitarbeiter der Betreuungsstelle gerne zur Verfügung!

Formulare

Anschrift

Landratsamt Deggendorf, Außenstelle Pater-Fink-Straße
Vormundschaften & Betreuungen

Pater-Fink-Straße 8
94469 Deggendorf
Adresse im BayernAtlas anzeigen
Telefon: 0991 3100-0
Fax: 0991 3100-41-350; 0991 3100-41-293

Öffnungszeiten

Montag: 7.30 - 12.30 Uhr
Dienstag: 7.30 - 12.30 Uhr und 13.30 - 16.00 Uhr
Mittwoch: 7.30 - 12.30 Uhr
Donnerstag: 7.30 - 17.00 Uhr
Freitag: 7.30 - 12.00 Uhr

Seitenanfang