Kein Dienstbetrieb des Landratsamtes Deggendorf am 27.12.19
Landratsamt Deggendorf - Ansicht Süden
20150106_230948.jpg
Lkrs Deggendorf Museum Quintana Künzing 4.jpg
Deggendorf Donau Winter (07).JPG
Asambasilika in Altenmarkt, Stadt Osterhofen

Ergebnis des Kreisentscheides „Unser Dorf hat Zukunft“

19.09.2019 Das Ergebnis der Kreiskommission zum 27. Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ steht nun fest: Alberting und Niederalteich kommen in Bezirksentscheid

Logo Dorfwettbewerb 2019 - 2022

Das Ergebnis der Kreiskommission zum 27. Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ steht nun fest:

Alberting in der Gemeinde Grafling und Niederalteich werden den Landkreis Deggendorf im Bezirksentscheid des Wettbewerbes im nächsten Jahr vertreten können. Alberting konnte sich in der Kategorie der Dörfer unter 600 Einwohner qualifizieren, Niederalteich in der Kategorie der Dörfer über 600 Einwohner.

Am gestrigen Mittwoch hat die Fachjury aus 7 Kommissionsmitgliedern des Landkreises Deggendorf gemeinsam mit Kreisfachberaterin Petra Holzapfel die beiden, gemeldeten Dörfer unter die Lupe genommen. Die Dörfer wurden von den jeweiligen Dorfgemeinschaften und Bürgermeistern präsentiert und vorgestellt.

„Die Kreiskommission konnte sehr vielfältige Eindrücke zweier in der Größe und Anlage sehr unterschiedlicher Dörfer mitnehmen. Jedes überzeugte auf seine Weise“, so die Kreisfachberaterin.

Ergebnis der Bewertung der Kreiskommission:

Alberting (Gemeinde Grafling)

Das Dorf Alberting liegt unterhalb des Ulrichsberges in landschaftlich reizvoller Hanglage des Bayerwald-Vorwaldes und bietet einen weiten Blick in den Donauraum.

Die Dorfgemeinschaft ist lebendig und glänzt durch seine liebenswerten Menschen. Der aktiven und rührigen Gemeinschaft gelingt es, auch ohne Leitbild, den Dorfcharakter zu erhalten und die Begeisterung an die nachfolgende Generation weiterzugeben. Bleibeperspektiven für die Jungen ist ein wichtiges Anliegen.

Es wird vieles unternommen, um an einer zukunftsfähigen Entwicklung teil zu haben: Der Breitbandausbau wurde umgesetzt, eine Hackschnitzelanlage und PV-Anlagen wurden eingerichtet.

Die Dorfgemeinschaft pflegt die dörflichen Werte. Maibaum, eine Kapelle und eine Totenbrettergruppe, werden im Rahmen der Pflege christlicher Traditionen im Jahreskreislauf mit Leben erfüllt. Das Dorffest ist eine feste Einrichtung mit wachsendem Zuspruch- da helfen alle mit.

Gemüse- und Blumengärten mit einer halboffenen Gestaltung, Trockenmauern aus Lesesteinen und viele Nuss- und Obstbäume schaffen eine wunderbare Vielfalt. Schöne Lindenbäume und eine ortsbildprägende Kastanie in der Dorfmitte präsentieren sich prächtig und zeugen von den Aktivitäten früherer Wettbewerbsteilnahmen.

Hohlwege, Wildheckenriegel und Leiten mit Halbtrockenrasencharakter  sind ökologisch wertvolle, lineare Naturstrukturen, die Dorf und Landschaft vernetzen.

Potential sieht die Kommission in der Entwicklung eines individuellen Tourismusangebotes zu den Themen Eisenbahn und Naturerleben.

Niederalteich (Gemeinde Niederalteich)

Der Klosterort Niederalteich ist geprägt durch seine Lage in der einzigartigen Donaulandschaft, die derzeit durch Ausgleichsflächengestaltungen auf 48 ha aufgewertet wird.

Niederalteich vermittelt ein hohes ökologisches und spirituelles Verantwortungs- und Sendungsbewusstsein, das sich in vielen Einrichtungen und Veranstaltungen ausdrückt, die sogar über die Landkreisgrenzen hinauswirken. Die Landvolkshochschule und das Hospiz seien hier als Beispiele genannt. Hervorzuheben ist die große Vielfalt an Bildungseinrichtungen auf allen Ebenen und für alle Altersgruppen.

Das überdurchschnittliche, bürgerschaftliche, soziale und kulturelle Engagement spiegelt sich in der umfangreichen Gemeindezeitung wieder. Die „Niederalteicher Nachrichten“ erscheinen fünf Mal im Jahr, sie werden ehrenamtlich erstellt und von regionalen Betrieben finanziell unterstützt.

Einzigartig für ein Dorf im Landkreis ist der offene Jugendtreff der von der Gemeinde mit einer Fachkraft seit vielen Jahren betrieben wird.

Er ist untergebracht im historischen Armenhaus.

Wie fünf weitere Baudenkmäler, die ursprünglich dem Kloster gehörten, wurde dieses Baudenkmal in Stand gesetzt und einer sinnvollen öffentlichen Nutzung zugeführt.

Trotz einer schwierigen Ausgangslage und der eingeschränkten Entwicklungsmöglichkeiten wegen des Hochwasserschutzes

hat Niederalteich die Entwicklungschancen zur innerörtlichen Gestaltung voll genutzt oder bereits konzeptionell in Auftrag gegeben wie das Umfeld an der Donaupromenade. Das Dorf hat seine Siedlungsstruktur in seiner kompakten Form durch die Angliederung von Wohnflächen an den Ortskern bewahrt. Mit Gespür für bewusstes Gestalten und Architektur wurde bei Neubauten herangegangen.

Großbäume und viele Grünflächen sind markante Punkte in der dörflichen Platzabfolge. Schöne, teils offene Vorgärten mit vielen Obstbäumen prägen das Straßenbild. Hervorzuheben ist der zentrale, großzügige Spielplatz am Dorfanger, der von Eltern und Planern gemeinsam entwickelt wurde sowie die Bürgermeister-Gigl-Streuobstwiese mit einer beispielhaften Bürgeraktion von Baumpatenschaften.

Am 29. November wird Landrat Christian Bernreiter die beiden Teilnehmerdörfer in einer Festveranstaltung mit Urkunden und Preisen auszeichnen.

Alle Bürgerinnen und Bürger können sich aktiv in den Dorfwettbewerb einbringen, um den heimatlichen Lebensraum für die Zukunft lebenswert zu gestalten nach dem Motto: Mitmachen. Dabeisein. Gewinnen!

Für Alberting und Niederalteich geht es nun weiter in den Bezirksentscheid.

 

Der Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ auf Kreisebene wird voraussichtlich wieder 2022 stattfinden

 

Nähere Infos zum Dorfwettbewerb

www.dorfwettbewerb.bayern.de

www.dorfwettbewerb.bund.de

Kategorien: Wirtschaft & Regionalmanagement, Tourismus & Kultur, Medieninfo, Leben & Arbeiten, Landkreis

Seitenanfang