Vorsprachen aktuell nur nach Terminvereinbarung
Landratsamt Deggendorf - Ansicht Süden
Himmelbergschlösschen (Metten/Neuhausen)
ulrichsberg_wald.jpg
Altholz_sonnenaufgang.jpg

EU-Förderprogramm LEADER stockt zum Ende der Förderperiode Mittel auf

27.11.2019 Einmal jährlich treten die Mitglieder der Lokalen Aktionsgruppe Landkreis Deggendorf e. V. zusammen, um den Bericht des 1. Vorsitzenden Erhard Radlmaier und der LAG-Geschäftsführung zum Kalenderjahr zu hören. 22 Personen, darunter Kommunalvertreter, Wirtschafts- und Sozialpartner, sowie Fachbeiräte, waren nach Metten gekommen. Die Tagesordnung sah 13 Punkte vor, unter anderem den Bericht des LAG-Vorsitzenden, Jahresbericht der LAG Geschäftsstelle und Informationen des LEADER Koordinators für Niederbayern.

Mitgliederversammlung

Zunächst begrüßte Erhard Radlmaier die zahlreich anwesenden Bürgermeister sowie stellvertretenden Landrat Eugen Gegenfurtner. Als Fachbeiräte waren Michael Kreiner, stellvertretender Leiter des Amtes für Ländliche Entwicklung Landau, sowie Landwirtschaftsdirektor Dr. Josef Freundorfer, Amt für Landwirtschaft, Ernährung und Forsten Deggendorf, anwesend. Die Wirtschafts- und Sozialpartner waren unter anderem durch Hartwig Löfflmann vom Naturpark Bayerischer Wald, Herbert Stadler, Agentur für Arbeit Deggendorf, Thomas Gstettenbauer, Wildpark Buchet, sowie Elisabeth Simon, Landvolkshochschule Niederalteich, vertreten. Radlmaier stellte fest, dass die Lokale Aktionsgruppe derzeit 53 Mitglieder umfasst. Seit der letzten Mitgliederversammlung im November 2018 wurden drei Sitzungen des LAG-Beirats abgehalten. Die neue LAG-Managerin Stefanie Frank berichtete im Anschluss aus der Arbeit ihrer Vorgängerin Michaela Karbstein, die zum 1.11. in die Gemeinde Stephansposching wechselte. Es wurden 2019 vier Projekte bewilligt: „Qualitätssicherung und Erlebnisinszenierung Radrunden Bayerisches Thermenland“, „Qualitätsoffensive und Aufbau einer Erlebnisinfrastruktur im Rahmen der Mountainbike Runde Trans Bayerwald“, „Mobile Bühne ILE Sonnenwald“ (jeweils Kooperationsprojekte) und „Inwertsetzung des Museumsgebäudes Deggendorf hinsichtlich Barrierefreiheit und Energetik“ (Einzelprojekt). Es wurden drei neue Projektvorhaben in das Antragsverfahren aufgenommen. Dies sind „Nutzungskonzept Burgruine Natternberg“ und „Friedhofsführer“ (beide Stadt Deggendorf) und „Bewegungsparcours Aholming“. Insgesamt hat die LAG Landkreis Deggendorf e. V. noch 116.000 EUR für Einzelprojekte und 44.000 EUR für Kooperationsprojekte zur Verfügung. Nach Mitteilung des LEADER-Koordinators Dr. Eberhard Pex wird das Budget für alle Lokale Aktionsgruppen in Bayern, die den sogenannten „Meilenstein“ (Mindestbewilligung pro LAG) erreicht haben, um 200.000 EUR für Einzelprojekte und 50.000 EUR für Kooperationsprojekte aufgestockt. Dies ist bei der Lokalen Aktionsgruppe Deggendorf e. V. der Fall, so dass weiterhin bewilligungsreife Projekte entwickelt werden können. Die Mitgliederversammlung beschloss die Entlastung der Vorstandschaft und stellte mit weiteren formalen Beschlüssen die Weichen für die Weiterführung der Arbeit im Jahr 2020. Zum Ende der Mitgliederversammlung berichtete Michael Kreiner über das „Regionalbudget“, das ab 2020 für alle Kommunalen Zusammenschlüsse der „Integrierten Ländlichen Entwicklung“ (ILE) in Höhe von jeweils 100.000 EUR zur Verfügung steht. Diplom-Theologin Elisabeth Simon stellte sich kurz als neue Leiterin der Landvolkshochschule Niederalteich vor. Der 1. Vorsitzende Erhard Radlmaier dankte allen Mitgliedern der LAG für ihr Engagement und schloss die Sitzung.

Kategorien: Landkreis

Seitenanfang