Landratsamt Deggendorf - Ansicht Süden
20150106_230948.jpg
Lkrs Deggendorf Museum Quintana Künzing 4.jpg
Deggendorf Donau Winter (07).JPG
Asambasilika in Altenmarkt, Stadt Osterhofen

Neu-Lehrer-Empfang 2016

„Die Lehrer sind für uns wichtige Partner, wenn es darum geht, den Kindern und Jugendlichen die vielen positiven Seiten des Landkreises zu vermitteln- und da hat der Landkreis einiges zu bieten“, stellte Stv. Landrat Josef Färber bei der Begrüßung klar. „Damit die neuen Lehrer im Landkreis richtig ankommen, sich möglichst schnell zurechtfinden und die Schönheit sowie die Freizeit- und Berufsmöglichkeiten der Region kennenlernen, findet dieser „Neu-Lehrer-Empfang“ statt. Wir wollen Ihnen wichtige Ansprechpartner vorstellen, die Ihnen im jeweiligen Bereich jederzeit zur Verfügung stehen,“ versprach Josef Färber.

Vom Regionalmanagement organisiert fanden sich zum „2. Neu-Lehrer-Empfang“ knapp 50 Neu-Lehrer und Schulleiter am Alpakahof in Sicking ein. Regionalmanager Herbert Altmann führte durch das Programm und erläuterte zu Beginn, wie sich der Landkreis in den letzten Jahren aufgestellt hat, um als Ansprechpartner für Schulen, Organisationen, Wirtschaft und auch Privatleute zur Verfügung stehen zu können. So besteht seit einigen Jahren die Stabstelle Kreisentwicklung, die die Ressorts Tourismus, Leader, Wirtschaftsförderung und Regionalmanagement umfasst.

Inge Edmeier, die Tourismusreferentin des Landkreises, stellte den Neu-Lehrern die Sehenswürdigkeiten in der Region vor- vom kulturellen Angebot über die verschiedenen Museen bis hin zu den Wandermöglichkeiten und die Freizeit-Einrichtungen wie beispielsweise der Veranstaltungsort, der Alpakahof in Sicking. Gerne stelle sie sich bereit, bei der Suche nach Ausflugszielen von Klassenfahrten oder Wanderungen behilflich zu sein. „Ich komme zwar aus Deggendorf. Aber jetzt ist mir wieder bewusst, wie viele schöne Ecken es bei uns gibt und welches beachtlich Angebot die Region vorzuweisen hat“, so eine gebürtige Deggendorferin nach der Präsentation.

Ein Ziel des Landkreises ist es, die Übergänge von der Schule in den Beruf möglichst hürdenfrei zu gestalten. Dazu wurden in den letzten Jahren zahlreiche Projekte durchgeführt- auf einige dieser Projekte gingen Herbert Altmann und der Geschäftsführer des Arbeitskreises SchuleWirtschaft Deggendorf ein. So erfuhren die Teilnehmer die wichtigsten Infos über die Jobmesse, die Ausbildungstour, die Career Tour oder auch über Projekte an den Schulen wie Karriere mit Lehre, Berufsorientierungstage, Studieninfotage oder den gerade erst abgeschlossenen Nachwuchs-Handwerkertag. Bei Projekten wie der Unternehmerfahrt, der Landkreis-Fußball-Mannschaft oder auch dem Schul- und Firmenlauf (im letzten Jahr der Osterhofener Parklauf) werden in einer angenehmen, lockeren Atmosphäre Kontakte geknüpft und gepflegt- so entstehen Kontakte zwischen Schulen, den Wirtschaftsunternehmen der Region, den verschiedensten Organisationen oder auch der Verwaltungen und der regionalen Politik. Der Arbeitskreis SchuleWirtschaft Deggendorf steht allen Lehrern offen, auch Ideen und Projekte können hier diskutiert, aufgenommen und durchgeführt werden.

Als letzter sehr wichtiger Ansprechpartner in der Region stellte sich die Technische Hochschule Deggendorf vor. Maria Gretzinger, an der THD für den Bereich Studienberatung zuständig, präsentierte die Entwicklung der Hochschule (aktuell ca. 6200 Studierende), die zahlreichen Studiengänge und verwies auf die verschiedenen Möglichkeiten durch die starke Internationalität der Hochschule (aktuell 168 Partnerhochschulen in 56 Ländern). Anschließend ging sie auf das vielfältige Angebot für Schulen und Lehrer ein: von Info-Tagen an den Schulen, Laborbesichtigungen, Schnuppervorlesungen, Aktionen an den einzelnen Campi der Hochschule, Unterstützung bei W- und P-Seminaren bis hin zu Intensivsprachkursen für Lehrer. „Die Türen der THD stehen den Lehrern offen. Gerne stehe ich Ihnen als Ansprechpartner zur Verfügung“, schloss Maria Gretzinger ihre Vorstellung.

Anschließend ging´s mit Sonja Schreiber nach draußen zu den Alpakas. Nach ein paar wenigen Worten zur Entstehung und Entwicklung des Hofes gab´s eine Einführung in das Thema „Alpaka“. Wo kommen sie her? Was macht die Wolle so besonders? Wie viel Wolle bekomme ich von einem Alpaka? Nachdem alle Fragen beantwortet waren, ließ Sonja Schreiber ihre Tiere aus der Koppel zu den Lehrern. Schnell wurde klar, wie zutraulich die Tiere sind- und dass der Alpakahof ein lohnendes Ziel für die nächste Klassenfahrt sein kann.

Nebenbei wurden viele Gespräche geführt, neue Kontakte geknüpft und einige Themen angeregt diskutiert. Eines ging aus den Gesprächen sehr deutlich hervor: der Neu-Lehrer-Empfang ist eine gelungene Veranstaltung! „Ich war schon in einigen Landkreisen tätig. So wurde ich jedoch noch nirgends begrüßt. Zugleich habe ich bei den Präsentationen ein paar neue Ziele und Projekte für mich entdeckt“, stellte eine Lehrerin fest. Was bestätigt, dass Stv. Landrat Josef Färber bei der Begrüßung nicht zu viel versprochen hatte.

Seitenanfang