Landratsamt Deggendorf - Ansicht Süden
20150106_230948.jpg
Lkrs Deggendorf Museum Quintana Künzing 4.jpg
Deggendorf Donau Winter (07).JPG
Asambasilika in Altenmarkt, Stadt Osterhofen

Rückblick: Thomas Sattelberger

Mehr als 80 Unternehmer aus dem Landkreis Deggendorf und den Nachbar-Landkreisen waren der Einladung des Regionalmanagements in den SpielRaum des Kreisjugendrings nach Plattling gefolgt: dort stellte Thomas Sattelberger seine Ideen, Gedanken und Ansätze vor, um in Zeiten des digitalen Wandels als Unternehmen weiterhin erfolgreich bleiben zu können. Unter dem Motto "Führung in Zeiten des digitalen Umbruchs" ging Sattelberger insbesondere auf die großen Fehler der Führungsriegen vieler Unternehmen ein. Als ehrenamtlicher Vorstandsvorsitzender der Initiative „MINT Zukunft schaffen“ und langjähriger Personalvorstand bei Continental und der Telekom verfolgt er das Thema Digitalisierung seit vielen Jahren. Und weiß, wie wichtig die Führungsstruktur und –kultur für eine erfolgreiche Zukunft eines Unternehmens sind.

Knapp anderthalb Stunden legte Sattelberger Thesen zur wirtschaftlichen Situation in Deutschland auf- und brach diese Zahlen konkret auch auf Niederbayern herab.So ging er auf die starke Anhängigkeit Niederbayern von der Automobilbranche ein und zeigte aus seiner Sicht notwendige Maßnahmen, um diese Abhängigkeit zu reduzieren: "Den Wohlstand der Zukunft wird nicht die alte Leitbranche Automobilindustrie bringen", warnte er. So setzt er auf mehrere Standbeine sowie eine Steigerung der Qualifikation in Niederbayern. "Nur mit Weiterbildung und höherer Qualifikation können wir uns den Wohlstand in Zukunft sichern. Alle "einfachen" Jobs werden sehr bald durch die stetige Automatisierung und Digitalisierung durch Maschinen und Roboter ersetzt."

Um in Zukunft weiter innovativ und kreativ bleiben zu können, bedarf es neuer Arbeitsorganisationen, neuer Hierarchien und neuer Denkmuster: Kreativität braucht das richtige Umfeld. Menschen müssen sich abseits der gewohnten Umgebung treffen, um neue Ideen entwickeln zu können- beispielsweise in Co-Working-Spaces, wo viele verschiedene Ideen und Gedanken aufeinandertreffen. Oder in Maker-Spaces wie beispielsweise der Verein Technik für Kinder in Deggendorf zur Verfügung stellt. Hier wird bei Kindern und Jugendlichen Kreativität gefördert.

Bei seinem Vortrag ging er mit bekannt klaren Worten auf aktuelle Probleme der Führungsetagen und der aktuellen Denk- und Arbeitsweise ein. Womit er eine perfekte Vorlage zu einer interessanten Diskussion gab. So diskutierten die Unternehmer mit Thomas Sattelberger sehr intensiv zu einigen Themen und setzten die Gespräche anschließend bei einem Imbiss fort.

Die Veranstaltung mit Thomas Sattelberger wurde durch die Vermittlung von Anton Schied, Ausbildungsleiter bei Webasto in Hengersberg möglich. Er nutzte seine Kontakte zu seinem früheren Vorgesetzten und stellte so die Basis für die Veranstaltung. Als Dank erhielt er ebenfalls ein kleines Präsent- insbesondere das OIDA-Cap!

Mit einem OIDA-Cap bedankte sich Regionalmanager Herbert Altmann bei Thomas Sattelberger für den fulminaten Vortrag.
Seitenanfang