Kein Dienstbetrieb am 25.02.2020 (Faschingsdienstag)
Landratsamt Deggendorf - Ansicht Süden
20150106_230948.jpg
Lkrs Deggendorf Museum Quintana Künzing 4.jpg
Deggendorf Donau Winter (07).JPG
Asambasilika in Altenmarkt, Stadt Osterhofen

Rückblick: Authentizität mit Etelka Kovacs-Koller

Mehr als 30 Unternehmer wollten es wissen: die Kunst zu führen!

Im „weissen haus“ in Offenberg begrüßte Stv. Landrat Josef Färber die bereits im Blaumann gekleideten Unternehmer. Färber blickte in seiner Begrüßung auf die Vorträge der Reihe „Vom Arbeitgeber zur ArbeitgeberMARKE“ des Regionalmanagements Deggendorf im Jahr 2019 zurück: hochkarätige Referenten wie Wolf Lotter oder Thomas Sattelberger kamen nach Deggendorf, um ihre Ideen und Gedanken mit den Unternehmern zu diskutieren. Neue Formate wie das „BarCamp: Digitalisierung“ wurden erfolgreich getestet. „Man sieht, dass sich bei uns sehr viel tut und wir ein sehr aktiver und innovativer Landkreis sind. Zum Jahresabschluss folgt ein richtiger Höhepunkt: Kreativität ist ein wichtiger Motor für Innovation, Forschung und Weiterentwicklung aber auch beim Thema Fachkräftesicherung. Wer könnte das besser vermitteln als eine Künstlerin wie Etelka Kovacs-Koller?“, leitete Färber auf die Hauptperson des Nachmittags über.

Bevor es an Pinsel und Farbe ging, erläuterte Etelka Kovacs-Koller zunächst wie wichtig Authentizität für Unternehmer, Unternehmen und Mitarbeiter ist. Sie ersetzte dabei „Authentizität“ mit dem Wort „Rechtschaffenheit“, da es ihr insbesondere auch um Werte, Vertrauen und in Folge um Identifikation geht. „Freiheit heißt nicht, dass man alles machen kann wozu man Lust hat. Freiheit geht nur auf Grundlage von Werten- bestenfalls von gleichen Werten aller Menschen. So kann man gegenseitiges Vertrauen aufbauen. Die Malerei an diesem Nachmittag dient dazu, sich selbst besser kennenzulernen. Dies ist die Grundlage für die eigene Rechtschaffenheit.“

Anschließend machten sich die Teilnehmer an die Arbeit. Jeder konnte sein eigenes Bild schaffen. Ohne Vorgabe, mit allen möglichen Farben und Malerutensilien. So entstanden bereits nach kurzer Zeit richtige Meisterwerke. Dabei gab Etelka Kovacs-Koller immer wieder kleine Tipps und ging individuell auf die Bilder und die Person ein. „Selbst Leute, die von sich behaupten nicht kreativ zu sein, erfahren hier, dass sie alle notwendigen Fähigkeiten haben. Es entsteht immer etwas Besonderes. Genauso ist es im Leben, im Unternehmen. Wir haben alle Fähigkeiten- müssen sie oft nur entdecken, fördern und ab und zu auch einfordern!“, gab Etelka Kovacs-Koller den Teilnehmern mit auf den Weg. Und wenn man das Glänzen in den Augen der Unternehmer sah- sowohl beim Malen als auch beim Betrachten des fertigen Werkes- konnte man erkennen, dass es jeden viel Spaß bereitete sich selbst besser kennenzulernen und jeder für sich etwas mitnehmen konnte.

Zum Abschluss der Veranstaltung tauschten sich die Teilnehmer über die Erfahrungen des Nachmittags und viele weitere Themen rund um Rechtschaffenheit, Freiheit und Verantwortung aus. Daraus ergaben sich sehr intensive Diskussionen und ganz neue Ansätze.

Wahre Kunstwerke entstanden im Laufe der Veranstaltung...
Seitenanfang